Tierfreunde Hundeshop
 
Vor der Abreise | Während der Reise | Am Urlaubsort | Länderinformationen | Routenplaner
Erste Hilfe beim Hund
Tierärzte im Ausland






Erste Hilfe beim Hund

Annähern und fixieren

1. Ruhe bewahren
- Ihre Unruhe und Unsicherheit überträgt sich auf das verletzte Trier.

2. Überblick verschaffen
- Beobachten Sie das Tier (Kann es ausweichen, ohne sich weiter zu gefährden?)
- Erkunden Sie die Umgebung (Knieen Sie etwa mitten auf der Hauptverkehrsstraße?) und sichern
  Sie die Unfallstelle.
- Achten Sie auf Ihre Sicherheit und die anderer beteiligter Personen (Hysterische oder gar   verletzte Hundebesitzer müssen zuerst versogt werden!)

3. Überlegt und entschieden vorgehen
- Einer - am besten Sie - sollte die Führung übernehmen und deutliche Anweisungen geben.
- Wenn Sie sich nicht sicher sind, gehen Sie davon aus, dass das verletzte Tier Sie im Zweifelsfall   beißt. Auch Ihr eigenes Tier aufgrund von Schock, Angst, Bewusstseinstrübung oder Schmerzen.
Also das Tier- gleich richtig! - so fixieren, dass es Ihnen nicht schaden kann.

Annähern und fixieren

- Nähern Sie sich dem verletzten Tier vorsichtig und langsam.
- Sprechen Sie dabei mit ihm.
- Beobachten Sie seine Reaktionen.
- Ist das Tier friedlich, berühren Sie es vorsichtig am Kopf oder Rücken, bevor Sie sich der   Verletzung zuwenden.
- Ist das Tier aggressiv, fixieren Sie es!
- Anleinen
- Anbinden, ggf. ganz kurz den Kopf an einem Pfosten fixieren
- Wenn nötig, den Fang zubinden
- Maulkorb - den hat demnächst ja fast jeder dabei - ;
- Schlinge - Leine, Gürtel, Schal
- Niemals zubinden bei Bewusstlosigkeit, Atem- oder Kreislaufbeschwerden, Maulverletzungen,   Erbrechen
- Kleine Hunde und Katzen können Sie im Nackengriff halten. Wenn Sie schnell sind.
- Wenn nötig werfen Sie eine Decke über das Tier oder benutzen eine Fangschlinge.

Priorität

Nachdem Sie das verletzte Tier fixiert haben, stürzen Sie sich nicht auf die offensichtlichen Verletzungen!

Als erstes müssen die lebenswichtigen Körperfunktionen überprüft werden:

ATMUNG

HERZ-KREISLAUF

BEWUßTSEIN

Atmung

Atmet Ihr Tier?
Hebt und senkt sich der Brustkorb?
Spüren Sie Atemluft aus der Nase austreten (ggf. einen Spiegel oder Haarsträhne vorhalten)

Wie atmet Ihr Tier?
- Regelmäßig
- Gleichförmig
- Flach oder tief
- Schnell oder Langsam
- Hechelnd
- Anzahl der Atemzüge pro Minute

Herz - Kreislauf

Schlägt das Herz überhaupt?

SEHEN
Herzspitzenstoß - bei machen Hunden kann man das schlagende Herz an der linken Brustwand unter dem Ellbogen sehen

FÜHLEN
Legen Sie Ihre Fingerspitzen auf die linke Seite zwischen Ellbogen und Brustkorb
Talentierte Besitzer fühlen den Pulsschlag auch an der Vene auf der Innenseite des Oberschenkels nahe der Bauchdecke

ZÄHLEN
Zählen Sie 20 Sekunden lang und multiplizieren Sie den Wert mit 3. Das ergibt die Anzahl der Herzschläge pro Minute

Wie schlägt es?
- Regelmäßig
- Pochend oder schwach
- Anzahl pro Minute

Bewusstsein

Reagiert das verletzte Tier auf Ansprache?
Reagiert es auf Berührung?
Reagiert es auf Schmerzen (kneifen in die Zehen)?
Wenn es liegt und nicht reagiert, ist es wahrscheinlich bewusstlos.
Seien Sie trotzdem vorsichtig!

Lagern Sie das verletzte Tier in Seitenlage und regulieren Sie die Temperatur.
Die Temperatur eines Tieres können Sie zuverlässig nur mit einem Fieberthermometer feststellen!!!

Normalwerte des Hundes
Körpertemperatur ° C 38,0 bis 39,0
Atemfrequenz pro Minute ca. 20
Herzfrequenz pro Minute 80 bis 120


Lagerung des Tieres

Rechte Seitenlage
den Kopf möglichst etwas tiefer als den Rest des Körpers lagern
Kopf strecken, Zunge hervorziehen

Freimachen der Atemwege
(z.B. Entfernen von Erbrochenem oder Fremdkörpern ohne zu grobe Gewaltanwendung)

Bei Bewusstlosigkeit schieben Sie eine zusammengerollte Decke oder Pullover und Jacken unter die Beine, um Sie etwas höher zu lagern.

Kontrolle der Mundschleimhaut
- Blau zu wenig Sauerstoff
- Blaß Kreislaufversagen/Blutung
- Rot Kohlenmonoxydvergiftung (Kofferraum/Feuer)
- Rosa so soll´s sein, entspannen

Sehr wichtig ist die Temperaturregulation!

Verunfallte und zitternde Tiere sollten mit einer Decke oder Wärmflasche warm gehalten werden.

Hechelnde, überhitzte Hunde (Hitzeschlag/Überanstrengung) kühlen Sie zunächst mit freucht - kalten Umschlägen.
Kein eiskaltes Wasser! Schockgefahr!


ATEMSTILLSTAND

… erkennen Sie daran, dass sich der Brustkorb des Hundes nicht bewegt

Beatmung

Durch "Mund-zu-Mund" - Beatmung oder Brustkorbmassage

A Mund zu Mund Beatmung

- nur wenn Atemwege frei und Spontanatmung nicht vorhanden
- effektiver als Brustkorbmassage

Das verletzte Tier
- Kopf S t r e c k e n ,
- Zunge vorziehen, um den Kehlkopf frei zu bekommen, und zwischen den Schneidezähnen   einklemmen, Leftzen schließen.

Hundehalter
- Eigenen Mund über beide Nasenlöcher des Hundes stülpen und vorsichtig so kräftig hineinblasen,   bis der Brustkorb sich hebt! (bei kleinen Hunden gleichzeitig in Mund und Nase blasen!)
- Nase frei geben (ca. 2 sek.), um Ausatmung zu ermöglichen erneut blasen (ca. 2 sek.), frei geben,   immer im Wechsel von ca. 2 sek.
- Insgesamt ca. 1 Minute beatmen, dann wenige Sekunden beobachten, ob Spontanatmung   einsetzt. Wenn nicht, weiter beatmen!

Tipp: Bei etwaig einsetzenden Ekelgefühlen oder zur Infektionsprophylaxe ein Taschentuch oder Tempo vorher über die Nase des Hundes stülpen. Funktioniert super!

B Brustkorbmassage

Hund in rechte Seitenlage bringen, breitflächig mit beiden Händen auf der linken Brustkorbseite des Hundes kräftig drücken

- 30 - 40 mal pro Minute über 1 Minute
- dann einige Sekunden Pause
- wiederholen
- bis selbständige Atmung eintritt

Vorsicht!
- Auf keinen Fall durchführen bei Rippenbrüchen und/oder vermuteten inneren Verletzungen im   Brustraum!
- Keine zu harten oder zu kurzen Stöße!

Bei vorhandener, aber schwacher Atmung hilft die orale Eingabe von wenigen Tropfen Zitrone auf die Zunge oder ins Maul
- stimuliert die Atmung. kann nicht schaden.

Schnellstmöglich zum Tierarzt auch wenn das Tier wieder - und weiteratmet!!!

HERZSTILLSTAND

A Herzmassage

Die Durchführung ist abhängig von der Körpergröße des verletzten Tieres!

Große Hunde
- Hund in rechte Seitenlage bringen,
- Kopf s t r e c k e n
- Fang öffnen, Zunge weit hervorziehen
- Neben den Brustkorb knien und (für Rechtshänder):
- Linke Hand flach auf den Brustkorb - über den Herzbereich - legen
  (einige Zentimeter hinterm Ellenbogen)
- Rechte Hand mit Handballen auf die linke Hand auflegen, damit dann 10 - 15
  pumpende Stöße im Sekundenrhythmus auf die linke Hand ausüben
- ebenso lange Pause
- dann erneut Massagesalve

Kleine Hunde
-
Linke Hand um den Brustkorb des Hundes hinter den Ellenbogen legen, mit der
  rechten Hand vom Rücken aus gegendrücken.

Ganz kleine Hunde
-
Die eine, den Brustkorb umschließende Hand ruckartig zusammendrücken.


B Wiederbelebung

Kombination aus Mund-zu-Nase-Beatmung und Herzmassage

Nach jeder 2. Beatmung das Herz 10 mal massieren,
also steter Wechsel zwischen Herzmassage und Beatmung

Nach 1 - 2 Minute unterbrechen zur Kontrolle der Herz- und Atemfunktion
- Ein- und Ausatmung am geöffneten Fang oder der Nase
- Puls an der Innenseite des Oberschenkels
- Herzschlag

Wenn Herz und Atmung eingesetzt haben
- Transport zum Tierarzt

Unterwegs Massage und Beatmung fortsetzen falls nötig!

Feststellen des Todes

Eindeutig tot ist das Tier, wenn
- keine Herz- und Atemtätigkeit mehr feststellbar ist.
- keine Augenreflexe mehr da sind
- das Tier kalt und steif ist.

WUNDERSTVERSORGUNG

Bei kleinen oberflächlichen Verletzungen
- Haare scheren
- Reinigen mit Wasserstoffperoxid 3% (Gleichzeitige Wundreinigung, Desinfektion und Blutstillung(   Vosicht an Augen und Ohr
- Kleine Fremdkörper entfernen
- Größere Fremdkörper immer stecken lassen!

Vergessen Sie nicht zwischendurch auf das Allgemeinbefinden des Tieres zu achten - Kreislauf,
Atmung, Verhalten auf Grund von Schmerzen

- Wundsalbe oder sterile Wundkompressen mit H²O²
- Leckschutz - Verband und/oder Halskragen
- Infektionsprophylaxe durch den Tierarzt,

Jede Bissverletzung, bei der die Haut perforiert ist, gehört in die Hände eines Tierarztes wegen der
- möglichen Verletzungen in der Tiefe
- Infektionsgefahr

Krallenverletzungen sollten ebenfalls dem Tierarzt gezeigt werden, um dem Hund unnötige Schmerzen zu ersparen und einer Knocheninfektion vorzubeugen.

Verband anlegen
- Sterile Wundkompresse
- Verbandwatte
- Mullbinden
- Klebestreifen

Pfotenverband
- Watte zum Polstern zwischen den Zehen mit Daumen!
- Sterile Wundkompresse
- Verbandwatte
- Elastische Mullbinden
- Klebestreifen
- Plastiktüte bei nassen Wegen

Vorsicht mit der Achillessehne!

Hitzeschlag
Innentemperatur eines Autos bei intensiver Sonneneinstrahlung: 50 - 70 °C

Ein eingeschlossener Hund kann auch bei offenem Fenster schon nach 10 - 15 Minuten ernsthafte Schwierigkeiten bekommen.

39 °C Körpertemperatur -> Normaltemperatur
40 °C Körpertemperatur -> Kreislaufbeschwerden
43 °C Körpertemperatur -> Lebensgefahr

Die Temperatur eines Tieres können Sie zuverlässig nur mit einem Fieberthermometer feststellen!!!

Temperaturausgleich durch Hecheln =>
Wasserverdunstung bis zu 1 Liter / Stunde =>
Häufig Wasser in kleineren Portionen anbieten

Erste-Hilfe-Maßnahmen

- In den Schatten oder ins kühle Haus bringen
- Seitenlage (wie oben), Beine hoch lagern
- Falls nötig erst wieder beleben
- Kühle Umschläge oder Duschen an den Beinen anfangen langsam zum Herzen hin über
  ca. 30 Minuten, Kopf zu allerletzt; (kein Eiswasser-Schockgefahr)
- Eisbeutel in den Nacken legen
- Bei Bewusstsein häufig kleine Portionen Wasser anbieten
- Alle 5 - 10 Minuten Temperaturkontrolle

MAGENDREHUNG

Prädestiniert sind große Hunde, z.B. Deutsche Schäferhunde, besonders mit einem tiefen und breiten Brustkorb.
Begünstigend (für die Magendrehung) sind große Futterportionen auf einmal, schwer verdauliches Futter sowie große Wassermengen.
Ursächlich sind häufig Spielen und viel Bewegung anstatt der hundetypischen Ruhepause nach dem Fressen.

Was passiert?
Überschlagen des Magens
- Abdrehen der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms
- Aufgasung des Magens
- Beeinträchtigung der Atmung, des Herzens und der Durchblutung
- Sauerstoffunterversorgung
- Absterben der Magenwand -> Bauchfellentzündung
- Stauung von Milz und anderen lebenswichtigen Organen
- Innere Vergiftung
- Kreislaufversagen
- Schock
- Herzversagen
- Tod

Was bemerken Sie?
- Bauchschmerzen
- Unruhe
- Würgen
- Vergrößerung des Bauches direkt hinter den Rippen
- Hohler Klang

Später:
- Anteilnahmslosigkeit, Schlappheit
- Hecheln, Herzpochen, Stöhnen
- Blasse Schleimhäute

Was können Sie tun?

BENACHRICHTIGEN SIE SOFORT IHREN TIERARZT UND MACHEN SIE SICH DANN DIREKT AUF DEN WEG.

ERST-HILFE-Maßnahmen
Wenn nötig und möglich, den Hund in Seitenlage bringen und hinter dem Rippenbogen mit einer großen, sterilen Kanüle punktieren.
Dazu suchen Sie die Stelle auf, an der der Magen am deutlichsten zu spüren ist. Am besten die Haare mit einer Schere entfernen und die Haut desinfizieren.
Dann entschieden mit einem Ruck einstechen.

Das WICHTIGSTE ist VORBEUGEN
1. Mehrmals täglich kleinere Mahlzeiten verabreichen
2. Nach dem Füttern Ruhen lassen


VERGIFTUNGEN

Was ist das wichtigste?
Der Personenschutz! Tragen Sie Handschuhe. Entfernen Sie sich aus Gefahrenzonen.

So können Sie Ihr Tier zum Erbrechen bringen:
- Nur wenn das Gift weder eine Lauge noch eine Säure war!!
- Nur wenn es nicht länger als 3 Stunden im Magen war.

Rezept
3 Teelöffel Speisesalz in 500 ml lauwarmes Wasser 2 bis 4 Teelöffel eingeben

So können Sie versuchen, Gifte zu neutralisieren:

Säuren oder Aspirin-Überdosierung
- 1 Pkg. Backpulver in 500 ml Wasser auflösen
- 5 Teelöffel eingeben

Mottenkugel/Heizöl/Reinigungs-/Desinfektionsmittel
- 2 Eßlöffel Olivenöl einflößen
- verunreinigtes Fell mit Olivenöl abtupfen

Schmierfette/Farblösungsmittel
- Mit Wasser und Seife gründlich abwaschen

Suchen Sie schnellstmöglich Ihren Tierarzt auf !!!
Vorher anrufen!

GIFTNOTRUFZENTRALE BONN: 0228/2606211

Empfohlene Lektüre:
Der Übungsleiter - Handbuch für Theorie und Praxis, DSV Notfallpraktikum Kleintiere, Thomas Seidel, Schlütersche Praktikum der Hundeklinik, Niemand, Parey


 

 
 
LiveZilla Live Chat Software